zurück

Ein lang gehegter Wunsch wurde mit dem Neubau des Kinderhauses zur Betreuung von Krippen-, Kindergarten- und Hortkindern erfüllt. Die Stadt Wittichenau als Bauherr errichtete über eineinhalb Jahre das Ersatzgebäude für das katholische Kinderhaus. Rund 4,3 Millionen Euro wurden in den Bau investiert. Zwei Drittel der Kosten trugen Bund und Land.

Der Neubau war nötig geworden, weil die Kapazität im “Jakubetzstift”, einem der ältesten Häuser der Stadt, nicht mehr ausreichte und das Haus aktuellen bautechnischen Anforderungen nicht mehr genügte. Das neue Kinderhaus heißt nun “St. Marien” und bietet 215 Betreuungsplätze in Krippe, Kita und Hort  – 75 mehr als im alten Haus. Dort werden die Kinder nun in altersgemischten Gruppen betreut. Das Erzieherteam hat dazu das pädagogische Konzept angepasst. In Trägerschaft der Katholische Pfarrgemeinde Wittichenau werden in unserem Kinderhaus der katholische Glaube und die sorbische Sprache und Kultur in Witaj-Sprachgruppen gelebt.

Förderprogramm:
Kleinere Städte und Gemeinden (KSP)

Zeitraum:
August 2018 – Dezember 2019

Bausumme:
4.340.000 Euro

Förderung:
75 %

Bauherr:
Stadt Wittichenau